• Suche:

Nationales Aktionsbndnis fr Menschen mit seltenen Erkrankungen


Aktuelles:


weitere Informationen

Symposium des Bundesministeriums für Gesundheit zum Nationalen Aktionsplan für Menschen mit Seltenen Erkrankungen
Zu den Vortragsfolien

Ausschreibung zum „Care-for-Rare Science Award“ veröffentlicht
Zur Ausschreibung

Innovationsausschuss veröffentlicht erste Förderbekanntmachungen für 2017
Nähere Informationen

9th Joint Call for European Research Projects on Rare Diseases
Zur Ausschreibung

EU Health Programme Call - Establishing a Registry of Rare Congenital Malformations
Zur Ausschreibung

Bekanntmachung des BMBF veröffentlicht:
Förderung des Aufbaus modellhafter patientenbezogener Register für die Versorgungsforschung
Zur Bekanntmachung


alle News

Kontakt

In den Dauen 6
53117 Bonn

Tel: 0228-98780-60
Fax: 0228-98780-66
Mail: info@namse.de

Entwicklungen in der Europäischen Union

Am 9. Juni 2009 hat der Ministerrat für Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz (EPSCO) der Europäischen Union die Empfehlung für europäisches Handeln im Bereich Seltener Krankheiten angenommen (Empfehlung des Rates der Europäischen Union für eine Maßnahme im Bereich seltener Krankheiten). Diese wurde auch von Deutschland unterstützt. Den Mitgliedstaaten wird darin unter anderem empfohlen, bis zum Jahr 2013 Nationale Aktionspläne zu erarbeiten sowie Fachzentren und europäische Referenznetze zu schaffen.

Im Bereich der öffentlichen Gesundheit hat die Europäische Union ein Aktionsprogramm aufgesetzt, aus dem das Projekt EUROPLAN (European Project for Rare Diseases National Plans Development) hervorgegangen ist. Dieses Projekt baut inhaltlich auf den Schwerpunkten der Ratsempfehlung auf (EUROPLAN-Empfehlungen für die Entwicklung von Nationalen Plänen für seltene Erkrankungen).

Daneben beschloss die Europäische Kommission die Einsetzung eines Sachverständigenausschusses der EU für seltene Erkrankungen (EUCERD = European Union Committee of Expterts on Rare Diseases), welcher die Kommission in allen Belangen im Bereich der Seltenen Erkrankungen unterstützt. Das EUCERD ersetzte 2009 die bis dahin tätige European Rare Diseases Task Force.

Eine Übersicht über die europäischen Strategien und Nationalpläne finden Sie hier.